im 3. Lehrjahr als Restaurationsfachfrau

Janine vereint viele gutschweizerische Angewohnheiten auf sich, aber die dominanteste ist wohl ihre Pünktlichkeit: Im Vergleich zu ihr ist ein horologisches Meisterwerk von Patek Philippe in etwa gleich pünktlich wie eine defekte Sanduhr… aber auch ihre Zuverlässigkeit trägt viel zum Umstand bei, dass wir Janine sehr schätzen, ebenso wie ihr sonniges Gemüt und ihre beeindruckend schnelle Auffassungsgabe, die sie in ebenso speditive Handlungen umzumünzen weiss. Dies (zusammen mit ihrer Flexibiltät) sorgt dafür, dass Sie manchmal beinahe auf den Gedanken kommen könnten, ihr Essen läge bereits vor ihnen auf dem Teller ehe Sie es bestellt haben.

im 2. Lehrjahr als Restaurationsfachfrau

Wir schätzen Susanna als stets aufgestellte und immer hilfsbereite Kollegin mit einer ordentlichen Portion Neugier: Es gibt (beinahe) nichts woüber das intelligente Nachwuchstalent nicht mehr erfahren möchte und sie scheut auch nicht davor nachzuhaken und zwar bis sie die gewünschte Antwort hat. Zu Beginn war Susanna noch etwas schüchtern, aber das hat sich schnell gelegt: Heute können wir den Wirbelwind mit britischen und Schweizer Wurzeln manchmal kaum bändigen.

im 2. Lehrjahr als Koch

 

Die liebe Jugend verfügt sehr oft über sehr viel überschüssige Energie, so auch Derek Alvarado. Das passt aber eigentlich nur perfekt zu seinem sonnigen Gemüt: Der Sohn einer herausragenden Köchin hat es schon in frühen Kindstagen geliebt seiner Mama bei ihrer Herd-Kreativität zuzuschauen. Schon bald war für das liebenswerte und fleissige Talent mit ecuadorianischen Wurzeln klar, dass er seinen Lebensunterhalt mit jener Kunst bestreiten möchte, in der es seine Mutter zur Meisterschaft gebracht hat. Wir sind stolz diesen Rohdiamanten in unserer Küche stehen zu haben.

Gut- schein